Northwest Camper Tour 9. Tag

Beim dumpen ist der Schlauch an einer Stelle gebrochen, na gut also kürz ich den halt. Als ich den Schlauch aber wieder in die Unterflur Box stecken will bricht er an einer anderen Stelle, an dieser kann ich ihn nicht mehr abschneiden, da er dann zu kurz wird. Eigentlich müsste er ganz ausgewechselt werden, da er absolut nicht für diesen Einsatz geeignet ist und nicht ständig so stark gebogen werden darf. Wie ich das repariere weiß ich noch nicht, jetzt wollen wir los.

Über dem Fluss liegt noch Nebel, aber es sieht schon nach Sonne darüber aus. In Hood River holen wir uns den zweiten Kaffee und checken Mails. Dann geht es in das Obstanbaugebiet ins Hood Valley. Zuerst auf den Panorama Point, wo wir schon Sonne und prima Sicht auf Mt. Hood haben. Dann durch die Obstplantagen und schließlich auf den Highway 35.

Panorama Point

Mt. Adams

Mt. Hood

Am Trailhead zu den Tamanawas Falls halten wir und gehen den 2 Meilen langen Trail durch den Wald hoch zu den Falls. Der Trail entlang des Buck Creeks ist sehr schön und lohnt sich auch ohne die Falls, die aber toppen den Hike.

Tamanawas Falls Trail

Tamanawas Falls

Tamanawas Falls Trail

Zurück am Auto machen wir in der Sonne erst mal Mittag. Dann geht es ganz hoch zu den Skigebieten, mit einem wunderbaren Blick auf den Gipfel. Zum Trillium Lake biegen wir ab und fahren auf den Parkplatz. Ein Paar spricht uns auf den Sprinter an, der sie interessiert. Wir zeigen ihnen die Inneneinrichtung von der wir keine gute Meinung haben. Dann gehen wir ein Stück um den See, der sehr schön vor dem Mount Hood liegt.

Trillium Lake, Mt. Hood

Von dort an geht es wieder bergab bis nach Gresham. Dort wird bei Fred Meyer günstig getankt und im Laden eingekauft. Hier sehe ich auch erst, dass wir eine SMS von Sönke bekommen haben mit einem Tipp zu einem Viewpoint, an dem wir aber schon vorbei sind. Da es noch nicht spät ist, drehen wir nochmal um und fahren zum Johnsrud Viewpoint.

Johnsrud Viewpoint

Der weitere Weg nach Portland ist dann in dichtem Verkehr der dann am Abzweig I-205 zum stehen kommt. Wir erreichen aber Sönkes Haus noch vor Sonnenuntergang und er ist auch gerade vorm Haus als wir vorfahren. Sichtlich überrascht über die Größe unseres Fahrzeuges. Genauso überrascht sind wir, als wir die Auffahrt sehen, auf der wir übernachten wollen, denn die ist etwas klein. Im zweiten Anlauf komme ich aber drauf und der Sprinter hat gerade so Platz. Auch einige Nachbarn sind gerade anwesend und unser Gefährt macht wohl sichtlich Eindruck. Belle, Sönkes Frau, kommt auch eben von der Arbeit heim und wir begrüßen uns alle erst mal und gehen ins Haus.

Sönke hat Frisch Hopfen Bier besorgt, was ganz besonderes. In Deutschland ist das unbekannt, schmeckt aber wirklich lecker und so beginnen wir mit einem Begrüßungstrunk das Wiedersehen. Wir haben Fisch mitgebracht, den Elke und Sönke dann braten, dazu gibt es Gemüse. Es gibt viel zu erzählen und wir trinken noch den ein und anderen Absacker.

Gefahren: 215 km
Übernachtung: Sönkes Driveway

Weitere Bilder des Tages

Panorama Point

Panorama Point

Mt. Hood

Mt. Hood

Mt. Hood

Mt. Hood

Tamanawas Falls Trail

Tamanawas Falls Trail

Tamanawas Falls

Tamanawas Falls

Tamanawas Falls

Tamanawas Falls

Tamanawas Falls

Tamanawas Falls

Mt. Hood

Mt. Hood

Johnsrud Viewpoint

Johnsrud Viewpoint

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.