Washgon Trails 13. Tag

Wir werden täglich gegen 6:30 Uhr wach, wenn es hell genug ist um schon aufzustehen. Die Nacht war nicht mehr so kalt und am Morgen ist der Himmel immer noch blau, die Sonne geht hinter dem Berg auf und es wird lange dauern bis sie den Talboden erreicht. Wir entscheiden …

weiter lesen

Washgon Trails 12. Tag

Es ist in den frühen Morgenstunden doch ganz schön frisch geworden, das erste mal auf dieser Reise haben wir Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt und das Zelt ist außen und innen feucht. Die Sonne geht jedoch bald auf und wir haben freies Feld, so dass sie uns wärmen wird, das …

weiter lesen

Washgon Trails 11. Tag

Um halb acht ist es hell und wir stehen auf. Zwei Stunden später fahren wir weiter. Es ist wieder bewölkt und die Sonne ist nicht zu sehen, dafür eine dieser typischen Baustellen in USA. Viel Lärm um nichts, die Fahrbahn wird erneuert und dafür ist, wie üblich, immer eine Fahrspur …

weiter lesen

Washgon Trails 10. Tag

Wir stehen erst kurz vor 8 Uhr auf und frühstücken gemeinsam mit Sönke und Nele. Belle ist bereits zur Arbeit, wir konnten uns leider nicht mehr verabschieden. Wie soll unsere Tour weiter gehen? Geplant war erst mal noch nichts, allerdings hatten wir uns schon auf ein paar Tage an der …

weiter lesen

Washgon Trails 7. Tag

Es ist ein schöner Morgen. Die Wolken haben sich von den Bergen verzogen und liegen nun teilweise über dem See. Die Fahrt nach Bend wird von einem Foto Stop am Lava Lake unterbrochen, ein wirklich schöner Campground mit dem Mt. Bachelor im Hintergrund. Wenn es aber regnet und der Berg …

weiter lesen

Washgon Trails 6. Tag

Nach dem Frühstück geht es auf dem Highway nach Norden. Vorher tanken wir gleich neben dem Motel und der Tankwart schaut sehr ungläubig als Elke anfängt die Windschutzscheibe zu wienern. Das Wetter sieht zunächst gar nicht schlecht aus, es hat in der Nacht auch nicht geregnet, trotzdem sind wir froh …

weiter lesen